Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google bermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Ansprechpartner
Aktuelle News
Karriere & Ausbildung
Inhalt
02.11.2023

Landkreis Amberg-Sulzbach führt den Ofenführerschein ein

Ziel: Weniger Luftverschmutzung. Start: Ab 6. November.

Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach schließt sich als einer der ersten Landkreise in Deutschland dem nationalen Projekt „Smartes Heizen mit Holz“ an. Ziel ist es laut Landrat Richard Reisinger, die lokale Luftverschmutzung durch eine optimierte Bedienung möglichst vieler privat genutzter Holzöfen schnell und deutlich zu verringern.

Martin Kopp, Klimaschutzmanager des Landkreises Amberg-Sulzbach erklärt, was das Projekt „Ofenführerschein“ erreichen will: „Nach aktuellster Forschungslage ist es möglich, die Feinstaubbelastung um 45 Prozent, den CO2-Ausstoß um bis zu 30 Prozent und die Menge organischer Schadstoffe um bis zu 67 Prozent zu reduzieren. Vorrausetzung ist es, dass die Holzöfen richtig bedient werden.“ 

Das sei gerade in diesem Winter besonders wichtig, weil viele Landkreisbewohner ihre sonst eher selten genutzten Kamine und Öfen anwerfen würden, um gezielt Gas oder Heizöl zu sparen. Andere hätten sich gerade jetzt erstmalig einen neuen Ofen installieren lassen. In jedem dritten Haushalt Deutschlands soll es bereits einen holzbetriebenen Ofen geben. Und die sollen in Summe laut Umweltbundesamt für rund 20 Prozent des Feinstaubs verantwortlich sein.

Kooperation mit der Ofenakademie

Um möglichst viele Besitzer von Holzöfen gleichzeitig schulen zu können, hat sich der Landkreis Amberg-Sulzbach gemeinsam mit dem Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) in Ensdorf für eine Kooperation mit der deutschen Ofenakademie entschlossen: Das ist eine Schulungsplattform im Internet, die darauf zugeschnitten ist, die rund 11,5 Millionen Ofennutzer in Deutschland schnellstmöglich zu trainieren, so Kopp.

Kernstück ist ein knapp zweistündiger Onlinekurs, in dem Experten erklären, worauf beim Heizen mit Holz besonders zu achten ist. Das Seminar kann jederzeit begonnen oder unterbrochen und später fortgesetzt werden. Wer den Abschlusstest besteht, bekommt den Ofenführerschein, ein personalisiertes Umweltzertifikat, ergänzt Landrat Richard Reisinger. Zudem werden die Absolventen dauerhaft Geld sparen, weil sie weniger Holz für die gleiche Wärmeausbeute benötigen und weil sich der Wartungsaufwand reduziert.

Ab 6. November kostenlose Gutscheine anfordern

Der Klimaschutzmanager des Landkreises Amberg-Sulzbach, Martin Kopp, will in einem ersten Schritt die Akzeptanz testen. Heimische Hausbesitzer und Mieter, die eine so genannte holzbetriebene Kleinfeuerungsanlage nutzen, erhalten einen von insgesamt 500 kostenlosen Gutscheinen für den Besuch der Online-Akademie. Die Vergabe der Gutscheine erfolgt ab Montag, 6. November im Windhundverfahren. Wer den Ofenführerschein kostenlos absolvieren will, kann unter www.ofenakademie.de/kreis-amberg-sulzbach einen Zugangscode abfragen. „Wenn die Nachfrage groß ist, weiten wir die Aktion aus“, verspricht Klimaschutzmanager Martin Kopp.

Und er hat in Kooperation mit den Stadtwerken Amberg noch ein weiteres Zuckerl für die Landkreisbewohner. Die ersten 50 Teilnehmer aus dem Landkreis, die den Ofenführerschein erfolgreich abschließen, erhalten eine Tageskarte für das Kurfürstenbad Amberg geschenkt. Zusätzlich wird unter den 50 Personen auch noch ein Saunapaket für 2 Personen im Wert von über 50 Euro verlost.

Wer eigenverantwortlich etwas für den Klimaschutz tun will, kann den Ofenführerschein unter www.ofenakademie.de auch direkt erwerben.

Für Rückfragen zum Ofenführerschein steht der Klimaschutzmanager der Landkreises, Martin Kopp, telefonisch unter 0157 82475424 oder per Mail an martin.kopp@amberg-sulzbach.de zur Verfügung.

Randspalte

To Top