Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
13.09.2022

GARTENTIPP SEPTEMBER:

Ein unkomplizierter Alleskönner!

Suchen Sie eine Pflanze für den Garten, die attraktive Blüten hervorbringt und eine lange Blütezeit hat, die problemlos zu kultivieren ist, die Verwendung in der Küche finden kann und die dazu noch eine ausgezeichnete Bienennährpflanze ist? Dann werden sie beim Borretsch (Borago officinalis) fündig, denn er vereint alle aufgezählten Eigenschaften!

Der Reihe nach: An seinen langen, saftreichen Stängeln erscheinen sternförmige Blüten in blauer bis violetter Farbe, manchmal auch in rosa. Die Blütezeit reicht dabei von Mai bis zu den ersten Frösten! Sehr hübsch anzuschauen ist auch die borstige Behaarung, die Stängel, Blätter und Blütenknospen überziehen. Borretsch steht gerne in der Sonne oder im Halbschatten und kommt mit fast allen Gartenböden zurecht. Am liebsten ist ihm aber ein nahrhafter, eher feuchter Boden. An zusagenden Standorten sät er sich selbst wieder aus, so dass die einjährige Pflanze dauerhaft im Garten Fuß fassen kann.

Die gesamte Pflanze verströmt den unverwechselbaren Duft nach Gurke, was auch den Namen „Gurkenkraut“ erklärt. Und mit ihrem frisch säuerlichen Geschmack passen die weichen, jungen Blätter gut in Salate oder Suppen. Sie sollten am besten erst kurz vor dem Verarbeiten gepflückt werden, da sie schnell ihr Aroma verlieren. Die blauen Sternblüten sind ebenfalls essbar und können gut zur Dekoration von Speisen oder Getränken dienen. Borretsch aber nur hin und wieder und nicht im Übermaß verwenden, denn er enthält auch Alkaloide, die sich schädlich auf die Leber auswirken können. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe ist der Borretsch aber auch eine Heilpflanze, die blutreinigende und schleimlösende Wirkung hat.

Zu guter Letzt ist Borretsch auch eine ausgezeichnete Bienennährpflanze und lockt weitere zahlreiche Schmetterlinge und Bestäuber an! So passt er ideal in den Kräutergarten, zwischen Gemüse-, aber auch in Zierbeete zu Nachbarn wie Phlox, Mädchenauge oder Ringelblume. Sollten Sie Fragen hierzu oder zu anderen gärtnerischen Themen haben, wenden Sie sich an die Kreisfachberater unter gartenbau@amberg-sulzbach.de!

Randspalte

To Top