Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google bermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
01.12.2022

Landkreis beteiligt sich am 2. Bundesweiten Warntag

Nächsten Donnerstag: Probealarm in Königstein und in Hirschau

Amberg-Sulzbach. Wenn am 8. Dezember der 2. Bundesweite Warntag stattfindet, werden im Landkreis Amberg-Sulzbach die Sirenen in der Gemeinde Königstein und in der Stadt Hirschau ertönen. „Beunruhigen muss sich da niemand, es handelt sich ja nur um eine Routineübung, um die Funktionsfähigkeit der Warnsysteme zu testen“, betont Landrat Richard Reisinger.

Bund, Länder und Kommunen erproben nächsten Donnerstag ihre Warnsysteme in einer gemeinsamen Übung. Dazu wird um 11 Uhr bundesweit in allen teilnehmenden Kommunen für eine Minute lang ein Dauerton ausgelöst sowie Warnmeldungen zentral vom Bundesministerium für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) über verschiedene Warnmittel ausgelöst. Mit dem Aktionstag sollen mögliche technische Schwachstellen in der Funktion der Warnmittel und in den Abläufen der Warnung aufgespürt und diese gegebenenfalls im Nachgang beseitigt werden. Des Weiteren soll die Bevölkerung für das Thema Warnung sensibilisiert werden, um in einem echten Krisenfall schnell und effektiv handeln und sich schützen zu können.

Die Teilnahme der Kommunen am 2. Bundesweiten Warntag ist freiwillig. „Wir halten es schon für wichtig, unsere Melde- und Einsatzbereitschaft zu checken“, wird Landrat Richard Reisinger in der Presseinfo zitiert. Der Landkreis Amberg-Sulzbach beteiligt sich deshalb mit einem Probealarm in der Gemeinde Königstein sowie in der Stadt Hirschau, die über sogenannte „Störfallbetriebe“ verfügen. Die Störfallsirenen werden hier um 11 Uhr einen einminütigen Dauerton auslösen. Eine Entwarnung über die Sirenen gibt es nicht.

Erstmals am bundesweiten Warntag wird Cell Broadcast getestet, eine Warnnachricht, die direkt aufs Handy geschickt wird. Jedoch können nur Handys mit einem aktuellen Update Cell Broadcast-Nachrichten empfangen. Zudem sollten Smartphone-Besitzer darauf achten, dass ihre Handys am 8. Dezember 2022 eingeschaltetsind und der Flugmodus deaktiviert ist. Eine Liste mit den empfangsfähigen Geräten hat das BBK im Internet unter www.bbk.bund.de veröffentlicht. Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Nina, können ebenfalls der Warnhinweis am 8. Dezember sowie Informationen über sonstige Gefahrenlagen empfangen werden, meldet das BBK.

Auch im Radio und Fernsehen, auf Internetseiten und Social-Media-Kanälen, in den Zügen der Deutschen Bahn und auf Bahnsteigen werden Warnmeldungen erscheinen.

Ausführliche Informationen sind unter www.warnung-der-bevoelkerung.de nachzulesen.

Randspalte

To Top