Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
08.09.2022

Stromsparfüchse aufgepasst:

100 Euro Zuschuss für ein PV-Balkonkraftwerk

Amberg-Sulzbach. Auch wenn die Sonnenstunden im Herbst abnehmen, liefert jede einzelne Sonnenstunde wertvolle Energie, die Verbraucher ganz einfach in kostbaren Strom für den Eigenverbrauch umwandeln könne. Dazu ist lediglich ein sogenanntes PV-Balkonkraftwerk notwendig, das den erzeugten Strom in die Steckdose einspeist. Die Anschaffungskosten bezuschusst das Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit e. V. (ZEN) in Ensdorf mit einmalig 100 Euro pro Haushalt. 58 Antragsteller haben noch die Chance, einen Förderzuschuss zu erhalten, heißt es in einer Presseinfo des Landratsamtes. „Mit dem Förderprogramm möchten wir Bürgerinnen und Bürgern Anreize bieten, ihre Stromkosten zu senken und gleichzeitig die Sonnenenergie im Amberg-Sulzbacher Land zu erhöhen“, betont Landrat Richard Reisinger, der die Förderinitiative begrüßt, die der Landkreis zusammen mit dem ZEN ins Leben gerufen hat.

Das Fördervolumen von insgesamt 8000 Euro wurde bislang nur zum Teil abgerufen, so dass noch immer Anträge eingereicht werden können. Antragsteller – ausschließlich aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach – können sich einmalig 100 Euro sichern, wenn sie ein PV-Balkonkraftwerk mit 300 bzw. mit 600 Wattpeak erwerben und zuhause installieren. Wichtig zu beachten ist, dass die Anlage erst nach dem 14. Juli dieses Jahres gekauft worden ist, ältere Solarmodule sind von dem Förderprogramm ausgeschlossen. Bevor der Zuschuss ausbezahlt wird, müssen als Verwendungsnachweise die Rechnungskopie sowie ein Zahlungsbeleg über den Erwerb der Module eingereicht werden.

Die kleinen Kraftwerke können dann ganz einfach auf dem Balkon oder Garagendach, im Garten oder an einer anderen sonnenreichen Stelle installiert werden. Der per Sonne erzeugte Strom wird über die Steckdose in den Stromkreislauf des Haushalts eingespeist. „Mit einer 300-Watt-Anlage kann ein Singlehaushalt in den Sommermonaten schon seine Grundlast decken“, betont Karl-Heinz Hofbauer, der das Energiesparprojekt beim ZEN federführend betreut. Bei weiter steigenden Stromkosten habe sich die Anlage in wenigen Jahren amortisiert. Attraktiv seien Balkonkraftwerke insbesondere für Mieter, die kein eigenes Dach zur Installation von Photovoltaikanlagen verfügbar haben, so Hofbauer.

Alle Informationen sowie Antragsformulare sind auf der Internetseite des ZEN unter www.zen-ensdorf.de/balkonkraftwerk abzurufen und dann entweder schriftlich beim Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit e. V., Hauptstraße 5 in 922676 Ensdorf oder digital per E-Mail an balkon-pv@zen-ensdorf.de einzureichen. Die Auszahlungen erfolgen in der Reihenfolge der vollständigen, eingegangenen Förderanträge. Als Stichtag gilt der Eingangsstempel der Poststelle oder das Datum in der E-Mail-Signatur.

Randspalte

To Top