Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
09.08.2004

Regionale Erzeuger

Schon seit 2001 besteht die Homepage www.dieoberpfalz.de. Auf der Internetplattform präsentieren sich schon jetzt leistungsfähige Firmen und Erzeuger landwirtschaftlicher, handwerklicher oder künstlerischer Produkte.

Um die Homepage für den User noch attraktiver zu machen und den Erzeugern vor Ort eine professionelle Werbe- und Informationsplattform zu bieten, wurde die Aktion „Meine Wahl? Regional!“ vom Landratsamt, der Stadt Amberg und der Sparkasse Amberg-Sulzbach ins Leben gerufen.

Zur Informationsveranstaltung begrüßte Landrat Armin Nentwig regionale Erzeuger im Landratsamt. Mit der Broschüre „Gutes aus dem Amberg-Sulzbacher Land“ treten erstmalig konventionell und biologisch wirtschaftende Erzeuger gemeinsam auf. Diese Idee soll jetzt auch ins Internet getragen werden. Landrat Nentwig forderte vor dem Hintergrund sinkender Ausgleichsgelder für die Region Amberg-Sulzbach: „Man weiß oft nicht, was es für ein vielfältiges Produktangebot vor Ort gibt. Wir alle in der Region müssen unsere Stärken erkennen. Wenn wir uns nicht helfen, wer denn dann?“

Direktor Hans-Joachim Jank von der Sparkasse Amberg-Sulzbach wies darauf hin, dass es heute nicht mehr genügt, nur Qualität bereitzustellen, sondern es muss vielmehr der Weg zum Kunden gesucht und gefunden werden. „Es müssen neue, moderne und benutzerfreundliche Vertriebswege her“, so Jank. „Genau das bietet die Internetplattform www.dieoberpfalz.de und dafür wollen wir Firmen und Erzeuger gewinnen.“

Auch der stellvertretende Landrat Dr. Schwinger unterstrich die Bedeutung dieser Initiative: „Die Plattform bietet zahlreiche Infos über das, was in der Region produziert und gekauft werden kann. Zudem ist es enorm wichtig, dass die Erzeuger regionale Wirtschaftskreisläufe aufbauen, um die Kaufkraft und die Arbeitsplätze in unserer Region zu halten.“

Schließlich präsentierte Karl-Heinz Hofbeck, Geschäftsführer von www.dieoberpfalz.de, wie die Seiten konkret aussehen. „Über Suchbegriffe, die auf den Seiten eingegeben werden können, kann der Konsument herausfinden, wo er sein Lieblingshonig, sein Fleisch oder Obst vor Ort kaufen kann.“ Hofbeck zeigte nochmals auf, dass der Anbieter über die Homepage ganz individuell seine Produkte vermarkten, Besonderheiten seiner Herstellung zeigen oder auch Öffnungszeiten seines eigenen Hofladens veröffentlichen kann. „Das regionale Internet wird somit zu einem lebendigen Informations-Medium für eine breite Öffentlichkeit“, so Hofbeck.

Damit die regionalen Erzeuger überhaupt eine Chance gegenüber den großen Konzernen haben, müssen die Kräfte gebündelt werden. Allen Beteiligten wurde klar, dass man jetzt damit beginnen muss. Und dabei hilft die Plattform „Meine Wahl? Regional!“ und schafft ideale Voraussetzungen.


    

Randspalte

To Top