Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
23.08.2004

Neue berufliche Chancen für Frauen

Neue berufliche Chancen für Frauen

Sozialamt hilft schwer vermittelbaren Personen / Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

Amberg-Sulzbach. (usc) Für alleinerziehende Mütter wird es immer schwieriger, nach einer Familienpause wieder ins Arbeitsleben einzusteigen. Bei dem Versuch, Kindererziehung und Beruf unter einen Hut zu bringen, werden sie häufig vor zahlreiche Probleme gestellt. Wenn dann auch weder Oma noch Opa zur Verfügung stehen, die öfter mal auf die Kleinen aufpassen könnten, ist es für viele Frauen fast unmöglich, der immer stärker geforderten Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt gerecht zu werden.

Dieser Situation sind sich auch die Sozialämter bewusst. Trotzdem wird von ihnen erwartet „schwer vermittelbaren Personen“, zu denen auch alleinzerziehende Mütter zählen, eine Beschäftigung zu vermitteln. Die Sozialhilfeverwaltung des Landkreises Amberg-Sulzbach bietet dazu - bereits zum wiederholten Male und speziell für Alleinerziehende - eine Qualifizierungs- und Integrationsmaßnahme mit dem Titel „Frau und Beruf“, an.

Der zehnmonatige Lehrgang wird von den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH in Amberg durchgeführt und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Unterstützung bei der Kinderbetreuung bietet zusätzlich der Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF) in Amberg, der bei Bedarf Tagesmütter vermittelt.

Zielsetzung des Lehrganges ist eine berufliche Wiedereingliederung oder berufliche Neuorientierung, z. B. in Form einer Ausbildung. Im Lehrgang können die Frauen wahlweise den Fachunterricht „Büro, Verkauf, Handel“ bzw. „soziale und pflegerische Berufe“ besuchen. Der Unterricht findet in Teilzeit statt, vormittags von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Während der Maßnahme wird vom Sozialamt weiterhin die laufende Sozialhilfe gezahlt, außerdem werden anfallende Fahrtkosten erstattet. Zusätzlich können die Teilnehmerinnen noch Zuschüsse zur Kinderbetreuung beim Jugendamt beantragen.

Auch im diesjährigen Kurs, der dieser Tage endete, konnten für die Frauen wieder direkte Arbeitsaufnahmen ermöglicht bzw. konkrete berufliche Perspektiven aufgezeigt werden. So fanden nach Mitteilung des Landratsamtes drei Frauen bereits während der Maßnahme eine Arbeitsstelle, eine weitere wurde direkt im Anschluss an den Kurs von ihrem Praktikumsbetrieb übernommen. Eine Frau hat die garantierte Zusage für eine Anstellung im nächsten Jahr und vier Frauen ist ein Arbeitsplatz in Aussicht gestellt. Zudem absolvierten fünf Teilnehmerinnen des sozial/pflegerischen Fachunterrichts mit Erfolg einen Schwesternhelferinnenkurs, der sie für den beruflichen Einstieg in den Pflegebereich qualifiziert.

Der nächste Kurs „Frau und Beruf“ in Amberg läuft bereits seit dem 14. Juni 2004 und endet am 17. Dezember diesen Jahres.

    

Randspalte

To Top