Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
21.08.2013

Forstbetrieb kann kommen: Landratsamt genehmigt Bauplan

Rieden/Amberg-Sulzbach. Der geplante Forstbetrieb der Bayerischen Staatsforsten kann sich wie geplant im Riedener Gemeindeteil Vilshofen niederlassen. Nach den stets einstimmigen Beschlüssen des Marktgemeinderats Rieden kam nun auch grünes Licht vom Landratsamt Amberg-Sulzbach. Dort wurde nahezu in Rekordzeit der Bauplan genehmigt, so dass Landrat Richard Reisinger diesen nun an den Forstbetriebsleiter Thomas Verron übergeben konnte.

Alle Beteiligten sprachen bei dem Termin im Dienstzimmer des Landrats von einem „freudigen Anlass“ für den Landkreis Amberg-Sulzbach, denn dass sich der neue Forstbetrieb in Vilshofen und nicht im benachbarten Landkreis Schwandorf ansiedelt, war beileibe keine Selbstverständlichkeit. Bei der Suche nach einem geeigneten Ort wurde laut Bürgermeister Gotthard Färber der ehemalige Festplatz in Vilshofen „mehr oder weniger geopfert“, um dort das neue Betriebsgebäude bauen zu können. Nach einigen Aderlässen in der Vergangenheit für die Marktgemeinde in Vilshofen ist der Forstbetrieb eine „kolossale Aufwertung der Ortschaft“. Bürgermeister Färber hofft nun, dass sich „die neuen Bediensteten in Vilshofen wohlfühlen“.

Landrat Richard Reisinger gratulierte der Marktgemeinde zu diesem Coup, lobte den Bürgermeister für dessen „schnelles und gutes Handeln“ und bedankte sich gleichzeitig bei seinem Bauamt.

Das neue Betriebsgebäude der Bayerischen Staatsforsten beheimatet nach Fertigstellung neben Büros auch eine Wildkammer und eine Ausbildungswerkstätte. „In Rieden soll alles gebündelt werden“, so Forstbetriebsleiter Thomas Verron. Deshalb hatte man sich auch für einen Neubau entschieden, anstatt das alte Gebäude in Burglengenfeld zu renovieren; zumal auch für die Renovierung „immense Summen“ hätten aufgewendet werden müssen, so Verron. Neben 4 Revierleitern und 2 Forstwirtschaftsmeistern bietet das neue „Vilstalzentrum“ auch Platz für bis zu 10 Auszubildende.

Demnächst werden durch den Markt Rieden die Versorgungsleitungen (Kanal- und Wasserleitungen) auf der bereits entpflasterten Fläche verlegt. Das neue Forstbetriebsgebäude soll durch die Bayerischen Staatsforsten nach entsprechenden Ausschreibungen sodann im Jahr 2014 errichtet werden.

Bauplan Forstbetrieb
Landrat Richard Reisinger übergab den Bauplan an den Forstbetriebsleiter Thomas Verron (3.v.r). An diesem Termin nahmen auch Erwin Graf (stellvertretender Forstbetriebsleiter Burglengenfeld), Sabine Müller (Marktgemeinde Rieden), Roland Weigl (Architekt), Gotthard Färber (1. Bürgermeister Marktgemeinde Rieden) sowie Sonja Nielazne und Alois Schlegl (Verwaltung Bauamt) teil.
    

Randspalte

To Top