Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
23.05.2005

Ehrenkrug für verdienstvollen Siedlerbund-Vorsitzenden

Amberg-Sulzbach. (usc) Josef Koller, von 1989 bis zur Frühjahrsversammlung 2005 Kreisvorsitzender des Bayerischen Siedlerbunds, erhielt aus der Hand von Landrat Armin Nentwig den Ehrenkrug des Landkreises. Damit würdigte Nentwig nicht nur die Leistungen Kollers im Verband sondern auch als ehemaliger Gemeinderat und 1. Bürgermeister der früheren Gemeinde Karmensölden sowie in der dortigen Ortsfeuerwehr.

Mit großer Anerkennung verwies der Landrat auf die hohe ehrenamtliche Last, die Koller zu schultern bereit war. Dazu zählte auch die Mitarbeit von 1970 an als Vorstandsmitglied und von 1978 an als Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft Flurbereinigung Karmensölden. Engagiert arbeitet Koller zudem seit 1984 im Vorstand des VdK Süd-West Amberg.

Sehr früh schon, im Januar 1960, schloss sich Koller dem Bayerischen Siedlerbund an, gründete 1955 die Siedlergemeischaft (SG) Eglsee und 1958 die SG Fuchsstein-Speckmannshof. 20 Jahre lang stand er dieser als Vorstand vor, was ihm die Gemeinschaft mit der Ernennung zum Ehrenvorstand dankte.

Von 1982 bis 30. April 2005 führte Koller den Kreisverband Amberg mit neun Gemeinschaften in der Stadt und 23 Gemeinschaften im Landkreis. Dazu kommen zwei Gemeinschaften außerhalb des Landkreises. Insgesamt vertrat Koller die Interessen von zuletzt rund 7.600 Mitgliedsfamilien. Beim Amtsantritt waren es 3.500.

Wie Koller dem Landrat nach der Auszeichnung mit dem Ehrenkrug des Landkreises berichtete, werde er seinen Nachfolger, Rudolf Sitter aus Ammerthal, als frisch ernannter Kreisehrenvorsitzender tatkräftig unterstützen und weiterhin im Bezirksverband als stellvertretender Bezirksvorsitzender wirken. Seinem Nachfolger gab er den Rat mit auf den Weg: „Nichts überhasten, alles gut vorbereiten und behutsam vorgehen“.

„In die großen Fußstapfen meines Vorgänger zu treten ist für mich nicht leicht“, gestand Rudolf Sitter im Gespräch mit dem Landrat. Die Schaffung einer Satzung für den Kreisverband und die Mitgliederwerbung sind erklärte Ziele von Sitter.

Ehrenkrug für verdienstvollen Siedlerbund-Vorsitzenden
Ehrenkrug für verdienstvollen Siedlerbund-Vorsitzenden

Abschieds- und Antrittsbesuch beim Landrat. Unser Bild zeigt von links den geehrten ehemaligen Kreisvorsitzenden Josef Koller, Landrat Armin Nentwig und den neuen Kreisvorsitzenden des Bayerischen Siedlerbunds, Rudolf Sitter. Bild: Uschald

    

Randspalte

To Top