Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
11.05.2005

Drei Landkreisbürger zeigten Zivilcourage

Amberg-Sulzbach. (usc) Drei couragierte Männer aus dem Landkreis – Markus Karpf und Heinrich Zickl aus der Gemeinde Kümmersbruck sowie Joseph Decker aus Schmidmühlen - wurden kürzlich vom Ministerpräsidenten mit der Rettungsmedaille ausgezeichnet. Nun würdigten auch der Landrat und die beiden Ortsbürgermeister Mut und Einsatz der Geehrten.

Markus Karpf und Heinrich Zickl kamen am 3. März 2004 direkt zu einem Wohnungsbrand in einem Einfamiliehaus im Ortsteil Lengenfeld. Gemeinsam gelang es ihnen, einen von den Flammen bedrohten Rollstuhlfahrer zu retten. Joseph Decker aus Schmidmühlen, von Beruf Polizeibeamter, barg am 21. Juli 2004 in Regensburg gegen 4.30 Uhr, nach Alarmierung durch Anwohner, unter Lebensgefahr eine in der Donau treibende Person.

„Der von den drei Männern gezeigte Einsatz spricht für Zivilcourage, wie man sie sich heutzutage noch mehr wünschen möchte“, sagte der Landrat bei einem Empfang im Beisein der Bürgermeister Richard Gaßner und Peter Braun. Sowohl der Landrat als auch die beiden Bürgermeister konnten aus dienstlichen Gründen an der Verleihung der Rettungsmedaillen am 15. April in Garmisch-Partenkirchen nicht teilnehmen und wollten nun die drei Männer mit einem gemeinsamen Empfang im Landratsamt ehren. „Der Mut der Männer muss als leuchtendes Beispiel herausgestellt werden“, betonte Armin Nentwig. Diese hätten ein gelebtes Vorbild für menschliches Verhalten gezeigt.

„Wenn man wie ich Herrn Karpf und Herrn Zickl persönlich kennt, dann weiß man, dass ihre beherzte Tat selbstverständlich für sie war“, unterstrich Kümmersbrucks Bürgermeister Gaßner. „Und wenn sie wieder in eine solche Lage kämen, bin ich mir sicher, dass sie wieder helfen würden“. Peter Braun, Bürgermeister in Schmidmühlen, hob die besondere Gefahr hervor, in die sich sein Mitbürger Joseph Decker angesichts der allgemein bekannten gefährlichen Strömung und Strudel in der Donau begeben hatte.

Drei Landkreisbürger zeigten Zivilcourage
Drei Landkreisbürger zeigten Zivilcourage


Mit einem gemeinsamen Empfang im Landratsamt bedankten sich Landrat Armin Nentwig und die Bürgermeister von Kümmersbruck (links) und Schmidmühlen (rechts) bei drei Lebensrettern aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach. In der Bildmitte Markus Karpf und Heinrich Zickl, Zweiter von rechts Joseph Decker. Bild: Uschald

    

Randspalte

To Top