Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google bermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
26.01.2023

80 PV-Balkonkraftwerke dank Fördermaßnahme realisiert

Landrat Richard Reisinger: „Gelungener Beitrag zu Kostensenkung und Klimaschutz“

Amberg-Sulzbach/Ensdorf. Rechtzeitig, als sich vergangenes Jahr eine Explosion der Stromkosten abzeichnete, brachte der Landkreis Amberg-Sulzbach ein attraktives Förderprojekt auf den Weg. Mit einer Fördersumme von insgesamt 8000 Euro sollte die Anschaffung sogenannter PV-Balkonkraftwerke für private Haushalte unterstützt und die Nachhaltigkeit im Amberg-Sulzbacher Land vorangetrieben werden. Die Rechnung ist aufgegangen: Wie das Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit e. V. (ZEN) in Ensdorf mitteilt, ist der Fördertopf restlos ausgeschöpft und die Maßnahme damit erfolgreich beendet. Weitere Förderanträge können nicht mehr berücksichtigt werden.

„Danke an alle, die dieses Förderangebot angenommen haben. Bei den stark gestiegenen Energiekosten war die Maßnahme ein gelungener Beitrag zur Kostensenkung in den privaten Haushalten, mit dem wir zusätzlich das Klimabewusstsein im Landkreis fördern konnten“, bilanziert Landrat Richard Reisinger in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. Insgesamt wurden dank der Zuwendungen – maximal 100 Euro pro Haushalt, die das ZEN im Auftrag des Landkreises Amberg-Sulzbach bewilligte – 80 Kleinkraftwerke mit einer Leistung von maximal 600 Wattpeak im Amberg-Sulzbacher Land realisiert und Familien bei der eigenen Stromerzeugung unterstützt. „Mit so einer Anlage kann man schon einen Teil seiner Grundlast decken und bares Geld sparen“, betont Karl-Heinz Hofbauer, der das Energiesparprojekt beim ZEN federführend betreute.

Angenommen worden ist das Förderangebot insbesondere von Hauseigentümern, die sich ein Kleinkraftwerk auf ihrem Grundstück installiert haben – rund 90 Prozent der Förderanträge, die bewilligt worden sind, gingen von Immobilienbesitzern ein, etwa zehn Prozent von Wohnungsmietern.  Während die Nachfrage anfangs noch verhalten war, stellte das ZEN schon nach kurzer Zeit ein sprunghaftes Interesse an den Fördermitteln fest, so dass Ende Oktober vergangenen Jahres die letzte Förderzusage übermittelt worden ist.

Das ZEN bittet darum, keine Anträge mehr zu stellen, da sie unbearbeitet zurückgestellt werden. Für Fragen zum Energiesparen sind die Energieberater in Ensdorf jedoch weiterhin telefonisch unter 09624 90 36 46 oder per E-Mail an zen@zen-ensdorf.de zu erreichen.

Randspalte

To Top