Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
10.06.2021

GARTENTIPP JUNI: Rosskastanien in voller Blüte

Rosskastanien (Aesculus hippocastanum) sind jetzt überall in ihrer vollen Blüte zu bewundern.

Die stattlichen Großbäume, die bis zu 25 Meter hoch werden können – sind in Bayern in vielen Biergärten zu finden. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. So sind Rosskastanien das ganze Jahr über eine wahre Augenweide und das wuchtige Blätterdach liefert zugleich eine natürliche Bierkühlung, Bierkeller werden von den Flachwurzeln nicht beschädigt.  Die langen und aufrechten Blütenrispen offenbaren ein Pflanzengeheimnis, das bei genauer Beobachtung offenkundig wird:  zuerst sind die Saftmale gelb, dann orange und schließlich rot. Je nach Farbton zeigt die Rosskastanie damit den Insekten an, ob noch Nektar in der Blüte vorhanden ist. Gelb = hier war noch niemand, orange = es ist noch etwas da, rot = hier gibt es nichts mehr zu holen! Typisch sind auch die Früchte der Rosskastanie. Die dunkelbraunen Samen werden von einer stacheligen Hülle schützend umgeben und liefern im Herbst hübsche Naturmaterialien zum Basteln.  Für normale Hausgärten sind Rosskastanien zu groß. Alternativ bietet sich die rotblühende Rosskastanie (Aesculus x carnea ‘Briotii‘) an. Sie blüht rosa und erreicht eine maximale Höhe von 15 Metern.

Fragen zum naturnahen Garten beantwortet Michaela Basler, Kreisfachberaterin für Gartenbau und Landschaftspflege, gerne telefonisch unter 09621 39 239 bzw. per eMail an gartenbau@amberg-sulzbach.de.

Randspalte

To Top