Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Öffnungszeiten
Kontakt
Aktuelle News
Inhalt
29.08.2022

Impfstandorte erweitern die Öffnungszeiten

Vorbereitung auf den Coronaherbst.

Amberg/Sulzbach-Rosenberg. Die beiden Impfstandorte in der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach haben ab dem 1. September 2022 wieder fünf Tage die Woche geöffnet. Ab dem 1. September 2022 erweitert der BRK Kreisverband Amberg-Sulzbach die Öffnungszeiten seiner Impfstandorte deutlich in Vorbereitung auf eine Corona-Infektionswelle im Herbst und eine gestiegene Nachfrage nach Auffrischimpfungen.

BRK-Impfstation Innenstadt Amberg (Untere Nabburger Straße 10, 92224 Amberg)

Montag bis Freitag von 9 bis 13 und von 14 bis 18 Uhr 

BRK-Impfzentrum Sulzbach-Rosenberg (Obere Gartenstraße 3, 92237 Sulzbach-Rosenberg)

Montag bis Freitag von 8 bis 12 und von 13 bis 17 Uhr

Beide Impfstandorte bleiben an Wochenenden und Feiertagen geschlossen.

Termine online oder telefonisch, aber nicht zwingend nötig

Termine können über die Hotline des Impfzentrums (09621 16229-7100) oder online unter www.impfzentren.bayern vereinbart werden. Die Impfung ist aber auch ohne vorherige Terminvereinbarung möglich.

BRK-Kreisgeschäftsführer Sebastian Schaller erläutert die Entscheidung:
„In Übereinstimmung mit den Vorgaben des Freistaats haben wir über die Sommermonate die Öffnungszeiten an unseren Impfstandorten auf das absolute Minimum heruntergefahren. Um eine Situation wie im November 2021 zu vermeiden, müssen wir uns jetzt auf den Herbst vorbereiten. Uns erwartet wahrscheinlich eine weitere Coronawelle und viele Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit zur ersten und zweiten Auffrischimpfung noch nicht genutzt. Wir möchten insbesondere unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger ab 60 Jahren dazu aufrufen, die zusätzlichen Öffnungstage zu nutzen, um ihren Impfschutz durch eine zweite Auffrischimpfung erneuern zu lassen. Wir raten davon ab, zu warten, bis ein auf die Omikron-Variante zugeschnittener Impfstoff verfügbar ist. Die heute erhältlichen Impfstoffe reduzieren das Risiko für schwere Verläufe und Todesfälle erheblich, was insbesondere in dieser Altersgruppe sehr wichtig ist. Im Juli und August sind deutschlandweit jede Woche immer noch über 600 Personen an Covid-19 verstorben. Viele dieser Todesfälle wären mit vollständigem Impfschutz vermeidbar gewesen."

Text: BRK-Kreisverband Amberg-Sulzbach


Randspalte

To Top