Inhalt

Landkreislauf | Medizinische Tipps

Medizinische Tipps - Allgemeine Empfehlungen des Ärztlichen Kreisverbandes Amberg-Sulzbach für die Teilnehmer am Landkreislauf

Allgemeine Empfehlungen

Sport soll Spaß machen. Sport soll Ihrer Gesundheit dienen. Deshalb überfordern Sie sich nicht, überschätzen Sie nicht Ihre eigenen Möglichkeiten. Wenn Sie auf der Laufstrecke Beschwerden bekommen, scheuen Sie sich nicht, den Lauf abzubrechen, Sie wissen, die Mannschaftswertung ist trotzdem gegeben.

Sportärztliche Untersuchung

Spätestens ab einem Alter von 35 Jahren sollte auch vor dem Landkreislauf eine sportärztliche Untersuchung durchgeführt werden mit EKG, Belastungs-EKG, und gegebenenfalls weiterführenden Untersuchungen. Sollten im Training oder auch außerhalb des Trainings irgendwelche körperlichen Beschwerden auftreten, so ist es unabhängig vom Alter in jedem Falle Grund, vor einem Wettbewerb den Arzt aufzusuchen.

Empfehlungen für die Sportlerinnen und Sportler vor dem Wettkampf

  • Machen Sie sich mit der Laufstrecke vertraut, laufen Sie diese Strecke in den Tagen und Wochen vor der Veranstaltung mehrmals ab.
  • Gehen Sie nicht mit vollem Magen an den Start: Die letzte leichte Mahlzeit sollte mindestens 3 Stunden vor Wettkampfbeginn liegen.
  • Alkohol und Sport vertragen sich nicht. Alkoholgenuß verschlechtert die Leistungsfähigkeit, steigert das Verletzungsrisiko und kann zu gefährlichen Herzrhythmusstörungen führen. Längstens 48 Stunden vor dem Landkreislauf sollten Sie keinen Alkohol trinken.
  • Gehen Sie nicht an den Start, wenn Sie einen akuten oder chronischen Infekt haben (z. B. chronische Mandelentzündung), auch bei einem vermeintlich banalen Infekt sollten Sie strikt auf die Teilnahme am Landkreislauf verzichten. Solange eine auch nur gering erhöhte Körpertemperatur besteht, sollte man keinen Sport treiben. Eine sportliche Aktivität sollte frühestens nach Normalisierung der Körpertemperatur wieder aufgenommen werden.
  • Setzen Sie sich vor dem Start und nach dem Rennen nicht der prallen Sonne aus.
  • Dem Start beim Landkreislauf sollte eine kurze Aufwärmphase vorausgehen: Machen Sie über 10 bis 15 Minuten hinweg vor dem Start leichte Laufübungen, leichte Gymnastik. Nach Beendigung Ihres Laufes lassen Sie sich nicht einfach platt hinfallen, langsames Auslaufen hält Stoffwechsel und Kreislauf in Gang, für Ihren Körper ist dies dann eine aktive Erholung nach der sportlichen Leistungen, auch Stretching gehört zur Abkühlungsphase nach dem Lauf mit dazu.

Empfehlungen an Sportler während des Wettkampfes

Unterwegs werden auf der Strecke Mineraldrinks angeboten. Nutzen Sie diese Möglichkeit. Auf der Strecke werden auch regelmäßig Schwämme zum Abkühlen aufgelegt: Nutzen Sie auch diese Möglichkeit, um einen Hitzestau von vornherein zu vermeiden. Jahreszeitlich bedingt muß auch in diesem Jahr eventuell wieder mit einer stärkeren Hitzeeinwirkung gerechnet werden. Es droht Hitzekollaps.

Wesentlich gefährlicher ist der Hitzschlag, bei dem die Körpertemparatur auf über 40 Grad ansteigen kann. Die typischen Zeichen des Hitzeschlages sind zunehmende Benommenheit bis zur Bewußtlosigkeit. Wenn höhere Temperaturen zu erwarten sind, so reduzieren Sie von vornherein Ihr Lauftempo. Ihre Gesundheit ist wichtiger als die Plazierung Ihrer Mannschaft. Benutzen Sie eine Kopfbedeckung (Mütze mit Schirm).

Bei Wettbewerben unter Hitzebedingungen sollte man etwa 3 Stunden vorher einen Liter Flüssigkeit trinken (z. B. Mineralwasser mit Apfelsaft). Anschließend sollte man jede halbe Stunde bis zu einem halben Liter Flüssigkeit aufnehmen. Die beste Vorsorge gegen Hitzeschäden ist Ihr vernünftiges Verhalten: Wenn Sie merken, daß Überforderungszeichen eintreten, sollten Sie rechtzeitig die Belastung abbrechen.

Beachten Sie bitte, daß beim Landkreislauf auch Ärzte als Streckenposten berechtigt und verpflichtet sind, Läufer aus dem Rennen zu nehmen, die offensichtlich überfordert sind: z. B. hochroter Kopf, fehlende Koordination, beginnende Verwirrtheit.